Museum der Arbeit, Hamburg

Eröffnung 1997

Das Museum der Arbeit befindet sich auf dem Gelände der ehemaligen New-York Hamburger Gummi-Waaren Compagnie. Die erste Dauerausstellung wurde in einem der restaurierten Fabrikgebäude, der „Neuen Fabrik“ eingerichtet und umfasst rund 2000 qm Ausstellungsfläche auf drei Hallengeschossen, jeweils durch zwei Stützenreihen dreischiffig gegliedert.
Die Ausstellung thematisiert Veränderungsprozesse seit Beginn der Industrialisierung: das Zusammenspiel von technischer Entwicklung, Produktivität und Arbeitsbedingungen und die damit verbundenen Auswirkungen auf das private Leben.

Sechs Ausstellungsbereiche folgen sehr unterschiedlichen inhaltlichen Ansätzen bezüglich der dargestellten Zeiträume, der Wahl der Aspekte von Arbeit und Leben, der Branchen und nicht zuletzt der Bereitschaft, Erkenntnisse zu interpretieren und zu werten. Die Gestaltung versucht, diesen vielfältigen Ansätzen gerecht zu werden, indem sie einen Rahmen schafft, der einerseits die Darstellung der individuellen Vermittlungsziele ermöglicht, zum anderen als optische Klammer dient, die die Identität des gemeinschaftlichen Projekts zum Ausdruck bringt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© von Jacobs