Museum Kloster Schussenried

Eröffnung 2010

Das neue Museum im Kloster Schussenried bietet zwei Perspektiven in der Betrachtung und im Erlebnis der

klösterliche Welt: Im ersten Bereich der Ausstellung haben die Besucher Anteil am forschen Blick der Wissenschaftler. Die Objekte dienen nicht nur der erbaulichen Betrachtung, sondern werden auf ihren Aussagewert hin untersucht. Das ldealmodell des Schussenrieder Klosters beispielsweise wird nicht wie bisher als Ganzes betrachtet. In seine einzelnen Geschosse zerlegt gibt es Auskunft über die unterschiedlichen Zonen und Räume, an denen sich Zusammenhänge des Alltags im Kloster ablesen lassen. Ein den Raum umgreifender Bildfries illustriert auf informative und amüsante Weise die wichtigsten Räume und das darin stattfindende Leben.

Ganz anders stellt sich der zweite Bereich der Ausstellung dar. Atmosphärische Raumbilder entführen die Besucher ins Innere des klösterlichen Alltags. Die Vielfalt der wissenschaftlichen Aktivitäten offenbart sich in der „Studierstube“ und lässt sich an einigen Beispielen aktiv nachvollziehen. Hinter den Türen der Schränke in der „Sakristei“ entdecken die Besucher die Pracht liturgischer Gewänder und Geräte. Zum Bibliothekssaal, der den Abschluss und Höhepunkt der Ausstellung bildet, wird bereits im Foyerbereich Bezug genommen. Hier werden im Pater-Mohr-Raum - dem neu gestalteten Vortrags- und Seminarraum - Themen und Motive aus dem Bildprogramm aufgegriffen, um sie modernen Entsprechungen gegenüberzustellen.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© von Jacobs