Glaubenshorizonte - Sammlungshorizonte

Jubiläumsausstellung des Diözesanmuseums Rottenburg anlässlich des 150-jährigen Bestehens

Eröffnung 2012

Das Diözesanmuseum Rottenburg kann 2012 auf eine 150-jährige Geschichte zurückblicken. Seit 1896 trat die Einrichtung mit der 100-Jahr-Feier des Bistums unter Bischof Joannes Baptista Sproll (1870-1949) verstärkt in die Öffentlichkeit. Mit der Neueinrichtung in der ehemaligen Klosterkirche der Karmeliten im Jahre 1996 begann für das Museum eine neue Ära der Öffentlichkeitswirksamkeit.

lm Jubiläumsjahr 2012 umfasst der stetig gewachsene Bestand Objekte vom 2. bis zum 21. Jahrhundert, darunter Werke von europäischem Rang. Neben den Gemälden und Skulpturen des Mittelalters, des Barock und der Moderne verfügt das Museum über herausragende Zeugnisse der Metallkunst‚ hochwertige Paramente, eine in Umfang und Qualität einzigartige Sammlung von historischen Gläsern, zahlreiche Grafiken, Münzen und Medaillen sowie vielfältige Zeugnisse der religiösen Volksfrömmigkeit.

 

 

Die Sonderausstellung im Jubiläumsjahr gewährt Einblick in die „Sammlungshorizonte” des Diözesanmuseums. Hauptwerke des Museums werden dabei unter diversen Themenschwerpunkten in neuem Licht präsentiert, um ihre theologischen Inhalte - ihre „Glaubenshorizonte" - sichtbar zu machen.

Die Austellungsgestaltung nutzt die thematische Gliederung für die Dramaturgie im Raum. Sie ordnet den Themen inhaltlich sinngebende Farben zu, die den Objekten einen angemessen atmosphärischen Rahmen bieten und eine inhaltliche Orientierung ermöglichen.

Der EInsatz von Bestandsvitrinen und die Farbgestaltung durch gestrichene Farbfelder an den Raumwänden ermöglicht eine Realisierung mit überschaubarem Budget.

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© von Jacobs